Meeresfrikadellen


Was waren wir entsetzt, als heraus gefunden wurde, dass der Fischburger von McDonalds keinen Fisch enthält. Vegetarier hätten jahrelang bei McDonalds essen können, ohne es gewusst zu haben und Mischköstler wurden jahrelang gezwungen vegetarisch zu essen.
Der Pöbel war erschüttert, denn das Bild von McDonalds als nachhaltiges, soziales und vor allem ehrliches Unternehmen wurde auf einen Schlag umgeworfen und das ganze obwohl die Geschichte zwar nett klingt aber nichts anderes als eine urbane Legende ist.

Auch wenn diesem Blog etwas PR ganz gut tun würde, möchte ich diesen Shitstorm vermeiden.
Die Burger aus diesem Rezept schmecken zwar nach Fisch, aber enthalten keinen!

Vor allem für die Gewürzmischung braucht man ein relativ großes Arsenal an verschiedenen Zutaten. Wirklich essentiell sind nur die Algen. Für den Rest könnt ihr vermutlich auch irgendeine Fischgewürzmischung verwenden. (Falls das jemand mit einer Fertigmischung ausprobiert hätte ich gerne einen Erfahrungsbericht in den Kommentaren dazu)

Meeresfrikadellen
Rezept drucken
Meeresfrikadellen
Rezept drucken
Zutaten
Grundzutaten für die Frikadellen
Gewürzmischung
Panade
Portionen:
Anleitungen
  1. Als allererstes solltet ihr den Bierteig ansetzen, weil der noch eine Weile ziehen muss. Gebt dafür etwas Bier (~100ml) mit einem Schluck Pflanzenmilch in eine Schüssel und verrührt das Ganze mit Mehl, bis ihr einen dickflüssigen Teig erhalten habt. Deckt den Teig ab und lasst ihn eine halbe Stunde ziehen.
  2. Zerbröselt im Anschluss die Reiswaffeln in einer Schüssel, gießt etwas Essig (3-4EL) dazu und verrührt alles. Viel mehr Flüssigkeit braucht ihr eigentlich, um die Dinger weich zu bekommen. Gebt gleich noch den Tofu, die Bohnen und die Haferflocken dazu und verknetet alles miteinander.
  3. Benutzt für die Würzmischung einen Mörser. Zerrupft die Algen so fein wie möglich und zerreibt sie mit dem groben Meersalz. Wenn die Algen fein gemahlen sind, gebt Knoblauch, Dill und den Pilz dazu und mörsert weiter. Shiitake schmeckt sehr stark nach umami und ist damit ein hervorragender natürlicher Geschmacksverstärker. In Verbindung mit den Algen fördert er den Fischgeschmack. Denkt bitte daran den Pilz vorher entweder abzukochen oder anzubraten, weil es sonst zu allergischen Reaktionen kommen kann. Wenn euch das zu viel Aufwand ist könnt ihr auch einfach 3EL Sojasoße in den Teig geben. Werft noch alle anderen Gewürze in den Mörser und zerstampft es zu einer feinen Paste. Sie sollte sehr salzig und fischig schmecken. Vermengt den Teig mit der Gewürzpaste und Semmelbröseln, bis er sich gut kneten und formen lässt. Wenn die Konsistenz nicht passt, könnt ihr noch etwas Sojamehl mit Wasser vermengen und als Bindemittel mit unterrühren.
  4. Lasst den Teig nach ein paar Minuten ziehen, formt Frikadellen daraus, wendet sie erst im Bierteig und dann in Semmelbröseln und bratet sie von beiden Seiten an. Sehr gut passt dazu die Gürkchenguacamole von mir oder irgendeine Remoulade.
Dieses Rezept teilen
Powered byWP Ultimate Recipe

Download als PDF

Wenn ihr Fragen, Wünsche oder Anregungen habt, könnt ihr euch gerne unter diesem Eintrag in den Kommentaren verewigen oder mir über das Kontaktformular schreiben.

Abonniert meinen Blog bei Facebook, Twitter, Instagram und verpasst kein Rezept!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *